Sonne am Ferienhaus

Die Ostseeinsel Rügen:



Die größte Insel Deutschlands:
Fläche ca. 973 km²
Außenküstenlinie ca. 573 km
Ausdehnung (Ost-West) ca. 41km
Ausdehnung (Nord-Süd) ca. 51km
Höchste Erhebung ca. 161m üN

Nach meteorologischen Aufzeichnungen,
verbringen Sie Ihren Urlaub auf Rügen
in einer der sonnenreichsten Regionen
Deutschlands.

Rügen - Aufteilung der Insel   1 - Der Inselkern
       Ralswiek, Bergen, Puttbus, Garz, Samtens und Gingst.

       Daran gliedern sich, getrennt durch Bodden und Wieke:

  2 - Norden
       das Wittow, Windland Rügens mit Kap Arkona
  3 - Nordosten
       Jasmund, windgepeitschte Schöne mit Königsstuhl
  4 - Osten
       waldreiche Granitz mit den klassischen Seebädern Binz und Sellin
  5 - Südosten
       Mönchgut mit zahllosen Buchten,Landzungen, Lagunen
       und den Seebädern Baabe und Göhren
  6 - Süden
       weniger bekannt, das Zudar mit verträumten Dörfern und Städtchen

Im Zentrum von Rügen:
Die Stadt Bergen besitzt eine schöne Altstadt mit der sehenswerten Marienkirche vielen Geschäften und Restaurants. Vom Ernst-Moritz-Arndt-Turm
bietet sich eine sehr gute Rundsicht über Rügen. Die ehemalige Fürstenresidenz Puttbus ist hier zu finden. Der Schlosspark mit alten Bäumen und
Exoten, sowie das klassizistische Residenztheater sind sehenswert. Die Naturschutzinsel Vilm (ehemals der DDR-Führung vorbehalten) befindet sich

Der Schloßpark von Putbus           Honeckers Badewanne - Die Insel Vilm

gleich in der Nähe, direkt vor dem Hafen von Lauterbach. Ralswiek ist vor allem durch die Störtebeker-Festspiele bekannt, eine Naturbühne direkt am
Jasmunder Bodden. Hier erleben Sie vor eindrucksvoller Kulisse die Geschichte des berühmten Seeräubers aus dem 14.Jh. Absolut sehenswert!

Das Wittow (Norden)
Beeindruckend ist die wildromantische Kliffküste mit dem 47m hohen Kap Arkona der nördlichsten Spitze Rügens. Kap Arkona ist auch bekannt durch
die beiden Leuchttürme. Selbst im Hochsommer sollte man hier immer windfeste Kleidung mitführen, denn Arkona gehört zu den stürmischsten
Landstrichen Deutschlands.

Der Peilturm am Kap Arkona                Der Leuchtturm auf Arkona

Wenn Sie abends von einem Ausflug nach Arkona zurückkehren, nehmen Sie noch einen kleinen Umweg in Kauf und fahren an den Nordstrand. Sie
stehen hier bis zu 40m über dem Meer und können den schönsten Sonnenuntergang auf der Insel bewundern. Bei günstigen Wetter können Sie am
Horizont die Küste von Dänemark sehen.

Sonnenuntergang auf dem Bakenberg, im Norden von Rügen           Sanddorn am Nordstrand

Die Halbinsel Jasmund / Nationalpark-Jasmund (Nordosten)
Viel besucht sind die aus Gesteinen der Kreidezeit und eiszeitlichen Geschieben aufgebauten Kreidefelsen. Der bekannteste ist der Königstuhl mit
119m Höhe. Die Wissower Klinken machten erst im Frühjahr 2005 durch die Abbrüche auf sich aufmerksam und existieren nun leider nur noch auf
Fotos. Der weiche Kreidefelsen ist stärker als jede andere Felsenküste von Errosion (Wasser, Sturm, Frost) betroffen und bekommt von der Natur
ständig ein neues Gesicht.

Wissower Klinken - 2004, von der See gesehen           Wissower Klinken - 2004, von oben gesehen

Sassnitz entwickelt sich rasant zum Kreide- und Thermalbad. Besonders reizvoll ist der alte Fischereihafen mit vielen Geschäften und Restaurants
direkt am Kai. Hier findet man viele Museen und unter anderem auch ein ausgedientes U-Boot zur Besichtigung. Der Hafen wird von der längsten
Außenmole Europas (1450m) geschützt.

Am Hafen von Sassnitz           Leuchtturm auf der Mole, im Hafen von Sassnitz

Die bekannte Firma "RügenFisch" mit Verkauf direkt vor Ort, hat hier im Hafengelände ihren Sitz. Auch der nahegelegene Fährhafen bei Mukran ist sehr
interessant. Mukran ist Ausgangspunkt für Fährverbindungen z.b. nach Trelleborg, Petersburg, Kopenhagen und vielen anderen Städten an der Ostsee.
Bei Neu-Mukran befinden sich in einem Naturschutzgebiet die berühmten Feuersteinfelder.

Die Feuersteinfelder auf Rügen           Der Fährhafen von Mukran bei Sassnitz

Granitz (Osten)
Dies ist ein Höhenrücken mit reichem Buchenwaldbestand. Schöne Spaziergänge und Wanderungen sind hier möglich, zum Beispiel der Hochufer-
wanderweg zwischen Binz und Sellin oder durch den Wald vorbei an den Hochmooren und dem Schwarzen See. Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt
mit dem "Rasenden Roland", der bekannten Rügenschen Kleinbahn. Auf der höchsten Erhebung, dem Tempelberg, steht weit sichtbar das Jagd-
schloss Granitz, eine ehemalige Fürstenresidenz mit einem 38m hohen Aussichtsturm.

Der Rasende Roland           Das Jagdschloss Granitz auf dem Tempelberg

Sehenswert in Lancken-Granitz (Haltepunkt der Museumsbahn) sind die aus Backsteinen und Findlingen bestehende Pfarrkirche aus dem 15. Jahr-
hundert und die teilweise 5000 Jahre alten Großsteingräber. Das Ostseebad Binz liegt in der Bucht Prorer Wiek. Das Stadtbild mit den alten Villen und
Badehäusern zeugt von einer prunkvollen Geschichte. Das Ostseebad Sellin beeindruckt mit seiner neuen Seebrücke und einem breiten Strand. Um
die alte Bäderarchitektur zu erhalten, werden hier viele Häuser aufwändig restauriert.

 Die Seebrücke von Sellin bei Nacht           KDF-Bauwerk Prora - Alte Bunkeranlage

In Prora sollte zu Hitlers Zeiten das größte Seebad der Welt entstehen - das KdF-Bad ("Kraft durch Freude"). Bereits 1938 wurde der Bau begonnen.
Auf einer Gesamtlänge von 4,5 km wurden Bettenhäuser von je 500 m Länge gleichzeitig gebaut. Mit Beginn des Krieges wurden die Bauarbeiten nach
und nach eingestellt. Später wurde die Rohbauanlage als Flüchtlingslager hergerichtet. Nach dem Krieg zog für kurze Zeit sowjetisches Militär ein.
1950 kam die kasernierte Volkspolizei, dann die NVA. Die Gebäude wurden teilweise zu Kasernen umgebaut. Bis 1990 war der Komplex der
Öffentlichkeit nicht zugänglich. Heute ist Prora unter anderem eine Museumsmeile und Jugendherberge. An vielen Teilen des Gebäudes wird fleissig
gebaut und rekonstruiert. In der näheren Umgebung befindet sich unter anderem auch ein Hochseilgarten für Kletterfreaks.
Nur wenige 100m vom KDF-Bau entfernt, kann man seit 2013 den Baumwipfelpfad besuchen. Das "Naturerbe Zentrum RÜGEN" beinhaltet unter
anderem eine gigantische Konstruktion aus Holz und Stahl, von der aus man bei klarem Wetter eine einmalige Rundsicht über Rügen genießen kann.

Mönchgut (Süd - Osten)
Hier war einst das Gut der Mönche von Greifswald. Das südliche Mönchgut ist eine Oase der Ruhe, abseits des Touristenrummels. Ganz im Süden von
Mönchgut befindet sich das Seebad Thiessow.

Sonnenuntergang über klein/gross Zicker           Das Tor zum Mönchgut

Im Ostseebad Göhren beginnt die "Deutsche Alleenstraße", die quer durch Rügen bis zum Bodensee führt. Der Ort liegt inmitten des Biosphären-
reservats Süd-Ost-Rügen. Hier findet man noch intakte Landschaften und seltene Flora und Fauna. Als Tor zum Mönchgut gilt das Ostseebad Baabe.
Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts ist Baabe ein anerkanntes Ostseebad. Trotzdem hat Baabe sich den Charme eines Fischerdorfes erhalten.
Die Strandstrasse ist eine wunderschöne Flaniermeile mit vielen Läden und Restaurants. Der Strand ist einer der schönsten der Insel. Eine 5 km lange
Strandpromenade verbindet Göhren - Baabe - Sellin. Die Küstenwälder, ausgedehnte Buchen- und Kiefernwälder und die Baaber Heide sind beliebte
Wanderziele.Hier in Baabe, gleich hinter der Düne, ist der Standort unseres Blockhauses.

Am Strandzugang von Baabe           Am Hafen von Baabe

Zudar (Süden)
Der Süden von Rügen besticht eher durch seine Ruhe. Es gibt verträumte Dörfer und Städtchen. Die Halbinsel Zudar ist wieder ein typisches Beispiel
für die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt der Insel. Das kleine Eiland Tollow im Schoritzer Wiek beherbergt seit Jahren eine Kormorankolonie und soll
nach alten Sagen und Mythen die letzte Ruhestätte Störtebekers sein.

Storch auf Zudar           Flug der Kraniche

Ganz im Süden der Halbinsel finden Sie die Autofährverbindung zum Festland, Glewitz - Stahlbrode.


  | © 2019 R.Teichert | Update: 2019-12-07